Unser Redaktionsteam wird Euch in dieser Rubrik immer wieder interessante Ausstellungen und Veranstaltungen vorstellen, die in Bonn und Umgebung stattfinden. Gerne nehmen wir auch Veranstaltungstipps von Euch auf. Bitte sendet Eure Hinweise an: victor@akomag.de oder katharina@akomag.de. Zudem empfehlen wir Euch Spiele und Filme und jede Menge Lesestoff, der sich nicht nur für ein verregnetes Wochenende eignet. Schaut’ einfach ab zu mal rein; vielleicht findet Ihr hier, was Euch interessieren könnte!

PLANET 3.0 – Klima. Leben. Zukunft

Die Erde ist ein lebendiges System mit einer bewegten Vergangenheit. Herausforderungen und Chancen prägten das Leben in der Erdgeschichte. Heute wird der Planet maßgeblich durch den Menschen verändert.

Die Erde ist ein lebendiges System mit einer bewegten Vergangenheit. Herausforderungen und Chancen prägten das Leben in der Erdgeschichte. Heute wird der Planet maßgeblich durch den Menschen verändert. Was wird die Zukunft bringen?

In den „Schlaglichtern der Erde“ werden die Besucher im Zeitraffer durch die Erdgeschichte geführt: Vom nahezu komplett vereisten Erdball vor etwa 650 Millionen Jahren, über die warmen kambrischen Meere mit einer unglaublichen Fülle an Organismen, die wechselnden Kalt- und Warmzeiten bis zur Entstehung des modernen Menschen, der Klima und Biodiversität drastisch und nachhaltig beeinflusst.

Der Bereich „zukunftsweisende Forschung“ präsentiert Ergebnisse über den Einfluss dieser veränderten Rahmenbedingungen – „live“ und „zum Anfassen“. Prognosen und Modelle werden vertieft und auf anschauliche Art dargestellt.

Mit außergewöhnlichen Exponaten und interaktiven Stationen läd die Ausstellung auf eine Reise in die Vergangenheit, die Gegenwart und eine mögliche Zukunft unserer Erde ein.

Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig

noch bis 26.05.2019

ANGST – Eine deutsche Gefühlslage?

Es gibt viele Ängste, die viele betreffen und kennen. Die Wechselausstellung ,,Angst. Eine deutsche Gefühlslage? geht diesem Gefühl nach.  Um alle Sinne in der Ausstellung anzusprechen, wurden in Zusammenarbeit mit dem Kölner Tonkünstler Heinrich-Dieter Hebben Klänge geschaffen, die die vier Angst-Themen Angst vor Zuwanderung, Angst vor Atomkrieg, Angst vor Umweltzerstörung und Angst vor Überwachung” fühlbar machen. Angst ist ein Gefühl. Um alle Sinne in der Ausstellung anzusprechen, wurden in Zusammenarbeit mit dem Kölner Tonkünstler Heinrich-Dieter Hebben Klänge geschaffen. Sie machen die vier Angst-Themen „Angst vor Zuwanderung“, „Angst vor Atomkrieg“, „Angst vor Umweltzerstörung“ und „Angst vor Überwachung“ spürbar. Riesige Bildprojektionen wirken gleichzeitig durchgehend auf die Besucherinnen und Besucher ein. Ein Rückblick auf vergangene Jahrzehnte zeigt, was diese Ängste entzündet, welche Reaktionen ihnen folgen und wie sie wieder verschwinden. Die Ausstellung macht auch deutlich, dass Ängste sich im Nachhinein häufig als übertrieben erweisen. Angst ist kein ausschließlich deutsches Phänomen. Sie hat aber in Deutschland große emotionale Intensität. Ein Grund dafür ist auch die Erfahrung von Krieg, Diktatur und Holocaust. 

Haus der Geschichte

noch bis 19. Mai 2019

ALL.täglich!‹ Aus dem All für die Erde

Die Sonderausstellung zeigt, wie Weltraumforschung das Leben auf der Erde verbessert.

Die INNOspaceEXPO ›ALL.täglich!‹ ist eine Wanderausstellung des Raumfahrtmanagements des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Zusammenarbeit mit INNOspace, einer Initiative im Rahmen des »Nationalen Programms für Weltraum und Innovation« des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und Teil der Neuen Hightech-Strategie der Bundesregierung. Die Sonderausstellung zeigt, wie Weltraumforschung das Leben auf der Erde verbessert.
Per Navi ans Ziel kommen – das ist Alltag. Das Paket auf dem Sendungsweg verfolgen – Alltag. Und Freitagabend geschwind am Rechner die Radtour durchs Siebengebirge planen, inklusive zuverlässiger Wetterprognose und exaktem Höhenprofil. Das ist inzwischen auch schon Alltag – und zwar im doppelten Wortsinne: Denn all diese praktischen Errungenschaften sind eng mit der Weltraumforschung verknüpft. Satellitennavigation, Datentransfer und zahlreiche innovative Materialien und Geräte haben in den vergangenen Jahrzehnten den Weg aus dem All in unser tägliches Leben gefunden.

Deutsches Museum Bonn

noch bis 17. März 2019